Johann-Daniel-Preißler-Schule Mittelschule Nürnberg Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang

„We got to go back in time“

Die 6a erkundet die Musik und

Kommunikationsmöglichkeiten der 50er und 60er

Jahre

Warum sahen damals alle Telefone gleich aus? Und warum arbeiteten in der Vermittlung damals nur Frauen? Solche und andere Fragen stellten die Schüler der Klasse 6a bei ihrem Besuch im Museum für Kommunikation. Warum war das erste Nürnberger Telefonbuch so unglaublich dünn (Jeder Werbeprospekt ist dicker) und aus welchem Grund wurde die Vermittlung erfunden? Museumsführer Herr Eck leitet die Klasse durch die Entwicklung der Telefonie bis hin zum heutigen Handy. Die Schüler durften alte Telefone öffnen, sich gegenseitig anrufen und sogar einmal in die Rolle eines Vermittlungsfräuleins schlüpfen und Anrufer verbinden. Nach der Führung ging die Zeitreise wieder in die Gegenwart. In der Ausstellung zu Medien und Kommunikation durften die Schüler sich auf interaktivste Weise mit YouTube, Facebook, Twitter und natürlich dem Smartphone auseinandersetzen. Ein wunderschöner Ausflug in einem sehr empfehlenswerten Museum. Vielen Dank an die Theater AG für die finanzielle Unterstützung.
Johann-Daniel-Preißler-Schule Mittelschule Nürnberg Start Start

„We got to go back in time“

Die 6a erkundet die Musik und

Kommunikationsmöglichkeiten

der 50er und 60er Jahre

Warum sahen damals alle Telefone gleich aus? Und warum arbeiteten in der Vermittlung damals nur Frauen? Solche und andere Fragen stellten die Schüler der Klasse 6a bei ihrem Besuch im Museum für Kommunikation. Warum war das erste Nürnberger Telefonbuch so unglaublich dünn (Jeder Werbeprospekt ist dicker) und aus welchem Grund wurde die Vermittlung erfunden? Museumsführer Herr Eck leitet die Klasse durch die Entwicklung der Telefonie bis hin zum heutigen Handy. Die Schüler durften alte Telefone öffnen, sich gegenseitig anrufen und sogar einmal in die Rolle eines Vermittlungsfräuleins schlüpfen und Anrufer verbinden. Nach der Führung ging die Zeitreise wieder in die Gegenwart. In der Ausstellung zu Medien und Kommunikation durften die Schüler sich auf interaktivste Weise mit YouTube, Facebook, Twitter und natürlich dem Smartphone auseinandersetzen. Ein wunderschöner Ausflug in einem sehr empfehlenswerten Museum. Vielen Dank an die Theater AG für die finanzielle Unterstützung.